Einträge aus dem Jahr 2053"Krypton ist sehr reaktionsträge (...) und besitzt nur abgeschlossene Schalen"

04-Oct-2053 23:24 (Part I)

4. Oktober 2015 von Valkyrie
"Der Wolf ändert wohl sein Haar, aber er bleibt, wie er war."

- Deutsches Sprichwort
Einige Tage nach meinem letzten Eintrag wurde ich nach Alaska gerufen. Die Reise war also dementsprechend lang und mein Auftrag sitzt mir immer noch in den Knochen.
Es war das erste Mal, dass ich nach Alaska sollte - was schon Grund zur Annahme war es würde jetzt richtig ernst werden. Ich bekam ein kleines Haus zur Verfügung gestellt und hatte fünf Tage um mich einzugewöhnen und mich "sympathisch zu machen". Mein Vermieter war ein schlaksiger Mann mit welligem schwarzen Haar und furchtbarem Humor. Er erinnerte mich an französische Pantomime, weil er so weiß im Gesicht und seine Mimik grenzenlos übertrieben war. Doch er war begeistert von mir, weil ich den tollen Fotograf aus New York spielte. Am Wochenende dann kam der Bericht, ich bin mir nicht mehr sicher welcher Tag es war, aber es war eine Suche nach Unbekannt. Das ist ungewöhnlich. Meine Aufgabe ist es bereits bekannte Menschen aufzusuchen und den Startschuss für die Festnahme zu geben, diesmal aber war es anders - drei Mitglieder des PSE waren zu diesem Zeitpunkt auf die Geschehnisse in Alaska angesetzt. Ich hielt mich in einem Ort namens Selawik auf und es erschien mir winzig. Tc43 würde erst nächste Woche in Barrow einfliegen und sich als ein Archäologie-Student ausgeben. Sein Name sagte mir nichts. Sr38 kannte ich: Sein Job war es herauszufinden wer was getan hat, bevor ich an die Reihe kam. Scheinbar hatte er seinen Job verfehlt, denn er saß bereits seit 4 Wochen in Valdez fest - ein Wirtschaftsprofessor, der über die dort gegebene Öl-Anlage schrieb. Das für den amerikanischen Staat beängstigende war, dass in Alaska schlagartig wahnsinnig viel Geld im Umlauf war und dieses langsam in die ganzen US-Staaten gepumpt wurde. So weit könnte es der Politik und Wirtschaft egal sein, aber genau diese Beträge, die aus Alaska rausgeschickt wurden, fanden ihr Ziel nicht in Amerika, sondern in deutschen Automobilfirmen. Die Buchhaltung, laut Schreiben, wurde zig Mal überprüft und es konnten keine Auffälligkeiten festgestellt werden. Wir standen vor dem Nichts. Ich fuhr mit der Behauptung ich wolle den eisfreien Hafen in Valdez fotografieren zu Strontium, der mich bereits über seinen Stick kontaktiert hatte. Dieser Stick kann in jedem technischen Gerät untergebracht werden: Fernseher, Handy, Uhr, Navi. Er läuft parallel zu den öffentlichen Kanälen, Apps oder Sendern: ist aber nur für die Mitglieder abrufbar. Jeden Tag werden die Wellenlängen unserer miteinander in Verbindung stehender Sticks neu berechnet und verlegt, aber das ist nicht unser Anforderungsbereich. Wichtig ist, dass es klappt. Abgemacht war circa zwei Uhr nachts im Stripclub, in dem er schon saß, als ich ihn betrat. Er war direkt vor der tanzenden Frau, ich erkannte ihn. Entschied mich aber für die Theke. Ich spürte wie das Handy in meiner Hosentasche warm wurde und beobachtete Sr38 aus den Augenwinkeln. Er hatte sich in seinem Stuhl zurück gelehnt und grinste ein Halblächeln, während er der Stripperin zusah. Der Kerl sah aus wie eine riesige Spinne, weil es schien, als wären seine Arme und Beine zu lang und zu dünn. Er trug eine schwarze Brille auf der Nase und hatte halblanges braunes Haar zu einem Zopf gebunden. Nur der Anzug verlieh seinem schäbigem Aussehen ein wenig Würde. Ich fragte mich, ob ich klar machen sollte wer ich war, indem ich eine Antwort auf die Dateien geben könnte, die er mir in diesem Moment rüber schickte, aber ich entschied mich dagegen. Er sah einfach scheiße aus und ich wollte mich nicht wirklich mit ihm austauschen. Nach zwei Stunden verließ ich das Lokal und knipste ein paar Nachtfotos, während in meinem Ohr Strontiums Stimme Daten und Fakten über den Fall aufzählte. Um acht Uhr morgens buchte ich ein Hotelzimmer und schlief.


Kommentar schreiben

Name:
E-Mail:
Beitragstext: